Navigation

Eigentlich bin ich eine TomTom-Kind. Die Bedienung und die Darstellung finde ich auch heute noch intuitiver beziehungsweise übersichtlicher. In den Test in Fachzeitschriften schneiden beide Geräte in etwa gleich ab. Wenn man sich gewohnt ist, mit dem TomTom auf dem iPhone zu navigieren, fällt einem das Tempo des Chips beim zumo 395 (und auch bei den TomTom Geräten) negativ auf. Eine 1000km Reise auf dem iPhone wird in einigen Sekunden berechnet, während das Garmin sich dafür echt viel Zeit lässt. Ausschlaggebend für das Garmin-Navi ist die Möglichkeit OSM Karten auf das Gerät zu kopieren (TomTom bietet diese Möglichkeit leider nicht). Somit kann ich auf meiner Reise die Karten von Russland bis Thailand auf das Gerät laden und damit navigieren. Konnte es zwar noch nicht testen, mit der Schweizerkarte funktioniert es bestens.

Bildschirmfoto 2017-04-17 um 14.03.36

Hier findest du einen Überblick der aktuellen Navi-Geräte für das Motorrad:

Motorrad-Navis im Test

Nützliche Links für die Reiseplanung

OpenStreetMap

motoplaner

Raumbezug

openstreetmap

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s